Werkzeugbox. Jugend gerecht werden
Jugendliche

Kann man sich auch an Europa beteiligen?

Ja, das geht! Brüssel scheint zwar manchmal ganz schön weit weg, aber es gibt einen direkten Weg für alle Jugendlichen, einen Dialog zwischen Jugendlichen und europäischen Poliker/-innen auf Augenhöhe: den „Strukturierten Dialog”!

Jugendbeteiligung in Europa

Als junge Menschen habt ihr das Recht, bei Entscheidungen, die Euer Leben betreffen, gefragt und einbezogen zu werden. Das gilt für alle politischen Ebenen: von der Kommune bis zur Europäischen Union und darüber hinaus.

Beispiele für Jugendbeteiligung in Europa

Ähnlich wie der Deutsche Bundesjugendring auf Bundesebene gibt es auch auf europäischer Ebene einen Dachverband der Jugendverbände – das Europäische Jugendforum (European Youth Forum – EYF), das sich für die Interessen junger Menschen in Europa einsetzt.

Wie europäische Politik funktioniert, könnt ihr auch beim Europäischen Jugendparlament in Deutschland e.V. (EJP) erfahren. Das EJP bietet Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren durch Parlamentssimulationen einen Raum, um eure Meinungen zu europäischen Themen zu äußern und auszuprobieren, wie europäische Parlamentsarbeit läuft.

Ihr könnt aber auch die Städtepartnerschaft eurer Heimatsstadt entstauben und euch mit Jugendlichen aus euren Partnerstädten zu aktuellen Themen austauschen. So hat es z. B. im Projekt INTEGRAL in Hannover geklappt.

Diese und andere Praxisbeispiele sind in der Broschüre „Mehr Europa“ aufgeführt.