Werkzeugbox. Jugend gerecht werden
Politik & Verwaltung

Was hat Stadtplanung mit Bildungschancen zu tun?

Eine Handreichung der Vodafone Stiftung, der TU Berlin und des Bundesbauministeriums zeigt Entwürfe von kreativen Nachwuchsstadtplanern und -planerinnen zur Frage, wie Städte gestaltet werden können, um Bildungschancen zu verbessern.

Wenn Stadt Bildung mitdenkt

Bisher wird in den bildungspolitischen Diskussionen in Deutschland noch zu wenig beachtet, dass nicht nur Schule und Elternhaus die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen beeinflussen, sondern auch der gesamte Sozialraum - die Gemeinde, der Stadtteil - in dem sie jeden Tag einen großen Teil ihrer Zeit verbringen.

Deshalb hat die Vodafone Stiftung gemeinsam mit der Technischen Universität Berlin und dem Bundesbauministerium, kreative Nachwuchsstadtplanerinnen und -Stadtplaner aus ganz Deutschland dazu aufgerufen, Entwürfe für diese Fragestellung zu entwickeln: Wie lassen sich Städte und Stadtteile so gestalten und organisieren, dass dadurch die Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen, die dort aufwachsen, bestmöglich gefördert werden?

Wenn Stadt Bildung mitdenkt, dann...” richtet sich an alle Entscheidungsträgerinnen und -träger, Praktikerinnen und Praktiker, die in Bund, Ländern und Kommunen, in Stadtplanung und Bildungswesen, in Politik und Stiftungen daran arbeiten, die Bildungschancen in Deutschland zu verbessern.