Best Practice: Jugendgerechter Landkreis Gießen

Link

Toolart

Erfahrungen & Beispiele Erfahrungen & Beispiele

Themen

Mitwirkung & Teilhabe Stadtentwicklung

Zielgruppe

Politik & Verwaltung

Mit der Initiative „Jugendpolitik für die guten Orte von morgen: Jugendgerechte Städte und Gemeinden – jugendgerechter Landkreis Gießen“ will die Jugendförderung im Kreis die kreisangehörigen Gemeinden auf dem Weg zu mehr Jugendgerechtigkeit unterstützen.

Jugendpolitik für die guten Orte von morgen

Die Altersgruppe der jungen Erwachsenen von 16 bis 25 Jahren ist für die Kommunen besonders interessant, da sich in dieser Lebensphase oftmals entscheidet, ob sie in den Kommunen bleiben, weggehen oder ggf. später wieder zurückkommen werden.

Im Landkreis Gießen herrscht ein hohes Einvernehmen und die festgestellte Notwendigkeit, die folgenden Themen für junge Menschen im Landkreis Gießen gemeinsam voranzubringen: Teilhabe und Beteiligung, Bildung und Befähigung, Schutz und Unterstützung sowie Sicherung und Planung von (Frei-)Räumen für junge Menschen.

Die Städte und Gemeinden im Landkreis Gießen spielen in diesem Prozess eine besonders wichtige Rolle, da diese räumlich und politisch den jugendlichen Lebenswelten am nächsten sind. Der Landkreis in seiner Rolle als öffentlicher Träger der Kinder- und Jugendhilfe möchte den Prozess mit konkreten Initiativen und Beschlüssen langfristig absichern und begleiten. Auch die freien Träger, der Kreisjugendring und die Verbände unterstützen und befürworten diesen Prozess ausdrücklich, verbunden mit der notwendigen langfristigen jugendpolitischen Festlegung für die Zukunft.

Ziele, Strategien und ganz konkrete Umsetzungsschritte sind im folgenden Grundsatzpapier zu finden:

Für einen jugendgerechten Landkreis Gießen und jugendgerechte Städte und Gemeinden (PDF 175 KB)