Gemeinsam Schule gestalten: vom Lern- zum Lebensraum

Mit dem Programm „Gemeinsam Schule gestalten – Landkreis Saarlouis macht Schule“ beschreitet der Landkreis neue Wege hin zur Entwicklung und Gestaltung einer kommunalen Bildungslandschaft. Kinder und Jugendliche sowie weitere am Schulleben Beteiligte wirken in diesem Transferbeispiel systematisch an Maßnahmen oder Entscheidungen mit, die den Lern- und Lebensraum Schule betreffen.

Partizipation als Chance: das Beteiligungsmodell

Dem Programm liegt ein ganzheitliches Bildungsverständnis zugrunde, das die Verknüpfung von formalen, non-formalen und informellen Bildungsprozessen zum Ziel hat. Dabei geht es insbesondere darum, Kindern und Jugendlichen das Recht einzuräumen, ihre Grundbedürfnisse bei der Entwicklung und Gestaltung des Lern- und Lebensraumes Schule zu formulieren und einzufordern. Der Landkreis Saarlouis trifft keine Maßnahme oder Entscheidung, die den Lern- und Lebensraum Schule betrifft, ohne eine systematische Beteiligung der jungen Menschen und allen weiteren Akteuren.

Schülerinnen und Schüler, die ihre schulische und außerschulische Lebenswelt selbst aktiv mit entwickeln und gestalten können, gehen nicht nur lieber zur Schule, sondern sind auch motivierter und engagierter und bilden ganzheitliche Kompetenzen aus. Sie können besser mit den auf sie zukommenden Herausforderungen in der Gesellschaft und im Beruf umgehen und entwickeln einen verantwortungsvollen Umgang mit der Zukunft.

Mehr zu den Zielen des Programms, zur Umsetzung, benötigten Strukturen, Gelingensfaktoren und Herausforderungen erfahren Sie in einer Ergebnisbroschüre (PDF, 650 KB) der Transferagentur „Kommunales Bildungsmanagement“ und auf den Seiten des Landkreises Saarlouis.